Neigungskurse- jeden Donnerstag

Neigungskurse
Die schulinternen Neigungskurse verstehen wir als Chance zur Vorbereitung auf ein selbstbestimmtes Leben für die Kinder. Die Klassenstufen 2-4 besuchen einmal wöchentlich für 2 Unterrichtsstunden die differenten Neigungskurse.


1. Potenzial der Neigungskurse
- Fähigkeiten, Fertigkeiten, Interessen und Neigungen der Schüler/innen sollen frühzeitig erkannt, beobachtet und gefördert werden
- diese Beobachtungen sind für das Pädagogenteam die Grundlage, um einen späteren Lebensmittelpunkt antizipieren zu können


2. Bezug der Neigungskurse zum Berufsorientierungskonzept
Lebens- und lernbedeutsame Kompetenzen werden so früh wie möglich und damit so lange wie möglich gefordert und gefördert. Dazu zählen feinmotorische Fähigkeiten wie Schneiden, Fädeln, Kleben, sowie soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kooperation mit anderen Schülern/innen.


3. Welche Neigungskurse gibt es?
- Basale Stimulation/ Sensorische Integration
- Kinderyoga
- Chor
- Schmuckwerkstatt
- Natur erleben
- Spiel und Bewegung


4. Praktisches Beispiel der schulinternen Neigungskurse

„Die Schmuckwerkstatt“
inhaltliche Ziele - Herstellung von Schmuckstücken aus den Materialien Papier, Holz, Perlen, Leder, Cabochons, Schmuckverpackungen, Stoff, Filz, Wolle, Schrumpffolie
- Beschaffenheit und Verarbeitung verschiedener Materialien kennenlernen
- nach einem Handlungsplan arbeiten: Material auswählen, es nach ästhetischen Gesichtspunkten umsetzen, verpacken und verkaufen
- lebenspraktischer Aspekt: lernen, selbst ein Geschenk herzustellen für den Eigenbedarf und Vertrieb, es entsteht ein Produkt , welches einen persönlichen Wert und einen Marktwert hat
- wirtschaftlicher Bezug zu den hergestellten Produkten: 70% der hergestellten Produkte dürfen die Schüler selbst behalten und 30% werden verkauft, Erlös wird zur weiteren Anschaffung von Materialien für die Schmuckwerkstatt verwendet

prozessorientierte Kompetenzen - feinmotorische Kompetenzen: Fädeln, Schneiden, Kleben, Malen, Auge-Hand-Koordination
- Ausdauer und Geduld
- ästhetisches Arbeiten
- teamfähiges Handeln, Hilfsbereitschaft lernen
- Selbst- und Fremdeinschätzung: Bewertung der eigenen Arbeit und die der Mitschüler

 

 

Jeden Dienstag ist Praxistag

Die Schüler der Ober- und Berufsschulstufe erproben sich jahrgangsübergreifend in verschiedenen Praxisgruppen.

Praxisgruppe Berufsorientierung

Zentrale Ziele der Praxisgruppe "Berufsorientierung" sind das Training der Arbeitsausdauer, der Konzentation bei praktischen Arbeitsaufgaben und die Entwicklung der Kommunikations-, Mobilitäts- und Orientierungsfähigkeit.

 


 

 Frau Lähne, Leiterin der Praxisgruppe Berufsorientierung

Praxisgruppe Küche

In der Praxisgruppe „Küche“ erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen des Arbeitsbereiches „Gastronomie“. Zu den Aufgaben gehören die Planung der Gerichte, der Einkauf der Lebensmittel, deren Zubereitung zu kalten und warmen Speisen, sowie die Reinigung der Lehrküche. Am Praxistag wird nicht nur für die Gruppe gekocht, sondern es werden auch die Kollegen versorgt, so dass sich die Schülerinnen und Schüler zudem im Service erproben können.


 

Es werden vielfältige Speisen zubereitet, z.B.: Eierragout und Chicoreesalat, Hackbraten mit Mischgemüse und Joghurtcreme, Hähnchencurry mit Reis und Schokopudding, Kartoffelsalat mit Würstchen und roter Grütze, Gulasch, Rotkohl und Klöße.



Frau Ewertowski, Leiterin der Praxisgruppe

Praxisgruppe Schulgarten

In der Praxisgruppe Schulgarten erwerben die Schüler und Schülerinnen Kenntnisse zur Zimmerpflanzenpflege und setzen diese paktisch um. In unserem Schulgarten wird der Lebenszyklus der Pflanzen im Jahreskreis beobachtet. Die Schüler erproben sich in gärtnerischen Tätigkeiten, wie Bodenbearbeitung, Aussaat, Vereinzelung, Bewässerung und Ernte.

Natürlich gehören die Kenntnisse und richtige Anwendung der Gartengeräte dazu. 

Geerntete Kräuter und Gemüsesorten können anschließend in der Praxisgruppe Küche verarbeitet werden. So kann Gartenarbeit Spaß machen!


 

 Frau Michaelis, Leiterin der Praxisgruppe

Praxisgruppe Malern

Jeden Mittwoch werden die Tagessachen gegen Malersachen eingetauscht. Statt Füller und Papier, gibt es Pinsel, Malerrolle und eine Wand im Schulhaus. Der Kreativität sind dabei nur wenig Grenzen gesetzt. Ob Streifen, Karos oder andere Motive, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und gemäß dem Sprichwort "Versuch macht klug" gehen die Schüler in jedem Fall mit einem Gewinn nach Hause.

 

 

 

Herr Koch, Praxisgruppenleiter

Praxisgruppe Housekeeping

Die Tätigkeiten unserer Schüler(innen) im Rahmen der Praxisgruppe – Housekeeping sind vielfältig und anspruchsvoll.

So erlernen die Schüler(innen) unter anderem den Umgang mit der Waschmaschine, d.h. die richtige Verwendung der verschiedenen Waschprogramme und die korrekte Dosierung der unterschiedlichen Waschmittel. Sie lernen die Pflegekennzeichen in den Textilien kennen und diese dann richtig anzuwenden.
Es werden z.B. die Reinigung der Sportsachen unserer Floor- und Handballmannschaft komplett durch das Team Housekeeping realisiert. Auch wird das Waschen und Bügeln der Handtücher der gesamten Schule übernommen.

Weiterhin werden sie im ökologisch bewussten Abwaschen und Umgang mit Geschirr und den Geschirrspülmitteln unterrichtet.

Aber auch das ästhetische Eindecken von Tischen und das Ausgestalten von Räumlichkeiten für schulinterne Veranstaltungen werden ihnen beigebracht.

Die Mitglieder der Gruppe Housekeeping sind stolz auf das bereits Erlernte und freuen sich auf die zahlreichen zukünftigen Herausforderungen.

 

Frau Wichora, Pädagogische Mitarbeiterin 




Datenschutzerklärung