Lernen durch Engagement in der Alters- und Demenz-WG Weidanzhof

Im Rahmen des LdE-Projekts der Klasse 6a fand am 19.12.2019 die Jahresabschlussveranstaltung statt. Auf zwei Etagen wurden in der Alters- und Demenz-WG Weidanzhof Plätzchen gebacken. Unsere Schüler arbeiteten mit den Bewohnern zusammen und füllten die Bleche. Unsere Schüler erhielten eine beachtliche Aufmerksamkeit für die geleistete Arbeit im nun fast vergangenen Jahr. Wir bedanken uns recht herzlich!

 

Klasse 6a

Müller, Reza

19.12.2019

Lernen durch Engagement

Die Klasse 9b führt im Schuljahr 2019/2020 ihr LdE-Projekt beim Engagementpartner „Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband“ Landesverband Sachsen-Anhalt durch.

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Reiff und der Pädagogischen Mitarbeiterin Frau Elste fahren die Schüler/-innen jeden Montagvormittag zum Goldberg und packen fleißig im Nutztiergarten mit an.
Das parkähnliche Gelände mit Nutztiergarten ist eine kostenlose Ausflugsmöglichkeit für alle Menschen in ihrer Heimatstadt Halle/Saale.
Auf diesem Freizeitgelände gibt es immer etwas zu tun und unsere Hilfe ist sehr willkommen.
Die Schüler/-innen helfen beim Säubern der Ställe und Gehege, bei der Fütterung der Tiere oder bei der Pflege des Gartengeländes.
Das Beste ist natürlich den Tieren nahe zu kommen oder sie sogar zu streicheln.
Von Frau Noßmann, der Haupttierpflegerin, erhalten wir wichtige Informationen und Hinweise zum Umgang mit z. B. Ziegen, Schafen, Hühnern, Enten, Waschbären.
Die Rentiere zu beobachten ist einfach nur toll.



 

 

 

B. Reiff
Klassenlehrerin

Lernen durch Engagement – Einsatz im Betreuten Wohnen für Senioren
Halle, Juni 2019

Unter diesem Motto war die Klasse 8b über einen Zeitraum vom 3 Monaten (April-Juni 19) in der Albertinen Wohnanlage (Betreutes Wohnen für Senioren) im Herzen von Halle-Neustadt jeden
Freitagvormittag fleißig & neugierig unterwegs. Unter Anleitung und Animation der Klassenlehrerin Frau Reiff und der pädagogischen Betreuungskraft Frau Bobach, haben die rund 7 – 10 Jugendlichen eine tolle Arbeit geleistet. Für die Senioren und bei der Unterstützung der Mitarbeiter wurde großer Einsatz bei der Gartenarbeit, dem säubern der Begegnungsstätte und sogar bei kleinen Malerarbeiten gezeigt. Als Dankeschön, gab es schon mal ein Eis, Plätzchen oder warmen Tee. Die Albertinen Wohnanlage bedankt sich bei den jungen Erwachsenen und wünscht jedem einzelnen eine erfolgreiche Zukunft.


 

 

Vielen Dank

Susan Schäfer
Einrichtungsleiterin

Lernen durch Engagement in der Klasse 5a

Seit Beginn des Schuljahres besucht die Klasse 5a im Rahmen des "Lernen durch Engagement (LdE)" die Senioren- und Demenz Wohngemeinschaft im Gustav-Weidanzweg Weg, welche durch die medi mobil betreut wird. Mit großer Freude lernen und arbeiten unsere Schüler im Bereich Hauswirtschaft (Reinigung, Zubereitung kleiner Speisen). Darüber hinaus geht es aber in großem Maße um das Miteinander, den sozialen Kontakt,
den beide Seiten sehr genießen.


Das Klassenteam der 5a

Müller, Reza, A.

02.04.2019

Schule des Lebens "Helen Keller" ist Netzwerkschule

An der Schule des Lebens "Helen Keller" Halle wird seit einigen Jahren die

Lehr- und Lernform Lernen durch Engagement (LdE) angeboten.
Unter Einhaltung der erforderlichen Qualitätsstandarts werden die jeweiligen
LdE-Projekte durchgeführt.
Nun wirkt die Schule auch im bundesweiten Netzwerk Lernen durch Engagement
mit. Dieses Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Schulen, welche LdE umsetzten,
und regionalen Partnern, welche diese dabei beraten und unterstützen.

 

B. Reiff


Logo Stiftung Lernen durch Engagement

Lernen durch Engagement

Wir helfen beim Frühjahrsputz in der Integrativen Kita „Onkel Uhu“. Die Kitakinder schauen uns neugierig bei der Arbeit zu.

Viele Hände räumen das Spielgerätehäuschen nach dem langen Winter aus, fegen es sauber und räumen die Regale wieder ordentlich mit den Spielsachen ein.
Außerdem versorgen wir die neu gepflanzten Stauden und Blumen mit Wasser.
An der frischen Frühlingsluft macht uns das Engagement so richtig Spaß.


Oberstufenklasse 1/Berufsorientierung

B.Reiff/ Klassenlehrerin
Mai 2018

 

Lernen durch Engagement – Neues von der Oberstufenklasse B1

„Tu etwas für andere und lerne etwas dabei“,
so heißt es auch im zweiten Schulhalbjahr 2017/2018 jeden Donnerstag bei den Schülern der Klasse OB1.
Die Schüler für die Idee zu begeistern sich in der Kita „Onkel Uhu“ zu engagieren, war überhaupt nicht schwer. Einige Schüler der Klasse haben diese Kita nämlich selbst einmal besucht, dort jetzt ein LdE Projekt durchzuführen, machte sie irgendwie richtig Stolz.

Wir stellten uns in der Kita vor, berichteten über unserer Erfahrungen im gemeinnützigen Engagement und fanden im Gespräch auch schnell einen realen Bedarf für eine konkrete Hilfe heraus.
Die Kita „Onkel Uhu“ ist eine „Gesunde Kita“, sie bietet den Kinder eine Ganztagsverpflegung an. Wir kaufen nun deshalb einmal wöchentlich für die Kleinsten der Kita viele gesunde Lebensmittel ein.
Sicherlich werden sich in unserem Miteinander noch weitere Unterstützungsmöglichkeiten ergeben. Ideen haben die Schüler bereits.

Die unmittelbare Anerkennung durch die Erzieherinnen und das Lächeln und die Aufmerksamkeit der kleinen Kinder ist für die Schüler ein riesiger Motivator. Mit glücklichen Gesichtern kehren alle stets vom Engagement in die Schule zurück.


B. Reiff

Klassenlehrerin

Lernen durch Engagement – Zertifikatübergabe Januar 2018

Ein halbes Schuljahr haben sich die Schüler der Oberstufenklasse 1/ Berufsorientierung mit ihrer Lehrerin Frau Reiff und der Pädagogischen Mitarbeiterin Frau Nagel im Freizeittreff des Bauvereins Halle & Leuna eG engagiert.

Spaziergänge mit Senioren, Einkäufe erledigen, Gespräche über die Zeit von Früher führen, Gesellschaftsspiele spielen, Plätzchen backen oder gemeinsam singen und feiern, das hat den alten Menschen aber auch den Schülern viel Freude und eine Menge neuer Erfahrungen gebracht.
Die gemeinsamen Treffen sind für die Senioren zu einem festen Termin in ihrer Wochenplanung geworden und wurden schon immer voll Spannung erwartet.
Aber auch die Schüler waren mit Eifer dabei. Sie konnten lernen Verantwortung zu übernehmen, übten Gespräche mit unbekannten Menschen führen und stellten dabei oft eigene Bedürfnisse zurück.
Am Ende fühlten sich alle glücklich, wenn Frau Wagner immer „Meine Kinder“ sagte.
Nun zum Ende des Schulhalbjahres fand im Freizeittreff die feierliche Übergabe eines Zertifikates für das durchgeführte Engagement durch Frau Kamrat vom Bauverein und den Schulleiter Herrn Karge statt.
Mit großem Stolz nahmen die Schüler ihren Dank und die Anerkennung entgegen.


B. Reiff

Klassenlehrerin

 

Lernen durch Engagement, ein Teil des Unterrichtes in der Oberstufe 1 / Berufsorientierung

Seit einigen Jahren ist „Lernen durch Engagement“ (LdE) eine feste Größe in unserer Schule.

In diesem Schuljahr engagieren sich die Schüler/innen der O1/B im Freizeittreff des
Bauvereins Halle & Leuna eG.
Im August 2017 überlegten wir zunächst gemeinsam im Unterricht, ob die Schüler/innen mit ihren vielen Stärken und Fähigkeiten für andere Menschen etwas Nützliches tun wollen und können. Schnell war eine positive Entscheidung getroffen. Herr Karge, der Schulleiter, schlug uns ein Engagement bei einem langjährigen Kooperationspartner der Schule ,dem Bauverein Halle & Leuna eG, vor.
Wir besuchten den Freizeittreff des Bauvereins in Halle-Neustadt. Alle waren ganz aufgeregt und gespannt, was uns erwarten wird. Es war schließlich das erste Mal, sich bei einem Einsatz für die Gesellschaft außerhalb der Schule zu erproben.
Frau Kamrath, die Sozialbetreuerin des Freizeittreffs, führte uns herum und erläuterte uns, wer unsere Hilfe benötigen könnte. Mittlerweile ist uns Frau Kamrath eine sehr vertraute Ansprechpartnerin geworden.
Jeden Donnerstag steht nun „Lernen durch Engagement“ auf dem Stundenplan. Der Tag wird von allen immer mit Freude erwartet, einerseits von den Schülern aber besonders von den Senioren.
Wir begleiten die Senioren auf Spaziergängen, gehen einkaufen, spielen Gesellschaftsspiele.
In der Vorweihnachtszeit wollen wir gemeinsam Plätzchen backen und Weihnachtslieder singen.
Im Unterricht wird das Engagement regelmäßig vorbereitet und reflektiert.
Geschlossen stellen die Schüler/innen bisher fest, dass das Engagement wirklich eine nützliche
Sache ist.
„Weil sie sich sonst einsam fühlen.“, meinte Sarah. Tobias stellte fest: „Frau Wagner fühlt sich beschützt, wenn wir mit ihr spazieren gehen.“


B.Reiff
Klassenlehrerin


 

 

 

LdE - Lernen durch Engagement

 

 

„Lernen durch Engagement (LdE), ist eine Lehr- und Lernform, die gesellschaftliches Engagement von Schüler/innen mit fachlichem Lernen verbindet.

LdE ist ein Konzept, das den Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeiten bietet sich aktiv für das Gemeinwohl einzusetzen und gleichzeitig selbstbestimmt zu entscheiden, in welchem gesellschaftlichem Bereich sie sich engagieren möchten.

LdE ermöglicht den Schülern Partizipation und demokratische Kompetenzen im Schulalltag zu erwerben. Es orientiert sich an folgenden Qualitätskriterien, deren Einhaltung für eine erfolgreiche pädagogische Umsetzung und damit positive Wirkung auf die persönliche, soziale und kognitive Entwicklung der Schüler/innen entscheidend ist:

 

 

1.    Realer Bedarf: Die Schüler/innen setzen ihr individuelles Wissen und Können für etwas ein, das in ihrem gesellschaftlichen Umfeld wirklich gebraucht wird. Sie erkunden einen realen Bedarf und erleben, dass ihre Kompetenzen gebraucht werden. Sie übernehmen Aufgaben, die sinn- und bedeutungsvoll sind.

 

2.  Curriculare Anbindung: LdE ist Teil des Unterrichts und damit strukturell und inhaltlich in Schule eingebettet. Das Wissen und Können wird zunächst im Unterricht und dann in unmittelbarer Anwendung beim Engagement erworben und vertieft. Im realen Kontext Erfahrungen sammeln, anderen Menschen im direkten Kontakt helfen, wirkt gleichzeitig positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung und ermöglicht eine echte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

 

3.   Reflexion: Die regelmäßige Reflexion hilft den Schülern ihre praktischen Erfahrungen in wertvolle Lern- und Partizipationserfahrungen zu verwandeln. Die Bewusstmachung der individuellen Stärken motiviert und führt zu sozialem und kognitiven Kompetenzgewinn.

 

4.      Engagement außerhalb der Schule: Die Öffnung der Schule, authentische Lernanlässe und Lernorte ermöglichen den Schülern andere Lebenswelten zu erfahren, sich realen Herausforderungen zu stellen und damit die Sinnhaftigkeit ihres eigenen Lernens und Handelns zu erkennen.

 

5.  Schülerpartizipation: Von der Planung bis Durchführung und begleitende Reflexionen des LdE- Vorhabens sind die Schüler/innen aktive Gestalter. Mit pädagogischer Begleitung bringen sie eigene Ideen ein und setzen diese um. So kann das Vorhaben zu ihrem eigenen Projekt werden.

 

6. Anerkennung und Wertschätzung: Im Verlauf des gesamten LdE- Vorhabens erleben die Schüler/innen Partizipation und Wertschätzung bei der Durchführung. Am Ende begehen alle Beteiligten wie Schüler/innen, Pädagogen und Engagementpartner einen würdigen Abschluss miteinander. Das bewusste Erleben ihrer eigenen Wirksamkeit stärkt die Persönlichkeit und gibt den Kindern und Jugendlichen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

 

 

Dem Curriculum unserer Schulform und dem Ziel unserer Förderschule entsprechend kann „Lernen durch Engagement“ die Schüler/innen befähigen sich in der Gesellschaft zu orientieren, Autonomie zu entwickeln und selbstbestimmte Handlungskompetenzen auszubilden. Die Kultusministerkonferenz der Länder unterstützt den Einzug dieser Lernform in die Schulen. Eine Erziehung zu demokratischen Werten muss in konkreten Handlungsräumen erfolgen, um eine positive Wirkung auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu bewirken.

 

 

Frau Reiff, Förderschullehrerin

LDE - Lernen durch Engagement

"Tu etwas für andere und lerne etwas dabei!“So lautet in diesem Schuljahr ein Unterrichtsmotto in der Berufsschulstufe 2 unserer Schule.

Lernen durch Engagement (LdE) ist ein Lehr- und Lernform in der schulisches Lernen mit gesellschaftlichem Engagement verbunden wird.

Diese aktuelle Methode ist nun auch, mit Unterstützung der Freiwilligenagentur Halle, an unserer Schule des Lebens „Helen Keller“eingeführt wurden.

Die Schüler der B2 überlegten gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Reiff, wie sie mit ihren vorhandenen Stärken andere Menschen außerhalb der Schule unterstützen könnten. Durch die bereits vorhandene Kooperationsbeziehung zur PARTIO-Gruppe entschieden wir uns, Senioren im Seniorenheim zu besuchen und mit ihnen Zeit zu verbringen.

Regelmäßig gehen nun die Schüler der B2, Frau Reiff und die pädagogischen Mitarbeiterin Frau Nagel einmal wöchentlich ins Seniorenheim.

Schnell haben wir herausgefunden, dass Spaziergänge am Saaleufer eine riesige Freude für die Heimbewohner bedeuten. Außer uns hat leider niemand die Zeit die Rollstühle über die Peißnitzinsel zu schieben. Die Schüler übernehmen damit eine große Verantwortung und benötigen auch Kraft und Energie bei den Unternehmungen. Bei solch einer Rollstuhlfahrt haben die Schüler dann auch ihren Namen von einem älteren Herren erhalten. Von da an waren wir „Die jungen Wilden“. Wir haben immer viel Spaßmiteinander.

In der Schule überlegen die Schüler im Unterricht, wie sie den Heimbewohnern noch weitere schöne Erlebnisse gestalten können. So wurde dann auch das gemeinsame Plätzchen backen in der Adventszeit ein voller Erfolg. Die Senioren konnten mit ihren Erfahrungen viele kleine Tips dazu beitragen.

 

 

Bärbel Reiff / Klassenlehrerin

 

 

 

 

 

 

Lernen durch Engagement – Zertifikatübergabe

Ein Schuljahr „Lernen durch Engagement“ im SENIOPART Seniorenheim in Halle Kröllwitz ist für die Schüler der Berufsschulstufe 2 vorbei.

Immer freitags waren wir im Seniorenheim. Die Bewohner haben jedes Mal schon auf uns gewartet. Rollstuhlspaziergänge am Saaleufer, Sportfest, gemeinsames Backen zu Weihnachten und zu Ostern, „Mensch ärgere dich nicht“ spielen, Gartenarbeit oder einfach nur schwatzen und lachen, so sahen unsere Begegnungen aus.

Am Ende dieser Zeit gab es nun für alle eine gemeinsame Feierstunde mit Zertifikatübergabe für die Schüler für ihre kontinuierliche und verlässliche Teilnahme an „Lernen durch Engagement“. Die Schüler haben bei den Besuchen im Seniorenheim Verantwortungsbewusstsein bewiesen , sie haben großes Lob für ihr höfliches Verhalten von den Senioren erhalten und sie konnten sich Wissen zu den verschiedenen Berufsfeldern in einen Altenheim aneignen.

Zur Feierstunde im Seniorenheim wurden natürlich alle, die unser Projekt begleitet haben eingeladen. Alle sind gekommen: Herr W. Göricke, der Heimleiter, Mandy, die Alltagsbegleiterin der Senioren, Herr Karge, unser Schulleiter, Herr B. Göricke, der Inhaber des Seniorenheims, Dana Michaelis, von der Freiwilligen Agentur Halle und natürlich die Hauptpersonen, die Senioren.

Bei Erdbeertorte und mit tollen Erinnerungsfotos über unsere gemeinsame Zeit, haben wir unser Projekt würdig abgeschlossen.

Frau Krüger, eine Bewohnerin, hat uns sogar zum Abschluss ein Gedicht gewidmet.

 

 

Bärbel Reiff / Klassenlehrerin

Juni 2015

 

 

 




Datenschutzerklärung